Schlagwort-Archive: Benjamin Jaworskyj

Schwarzwald

Der Schwarzwald ist für mich eine der schönsten Gegenden in Deutschland. Nachdem für dort schönes Wetter angesagt war, wollten wir am gestrigen Donnerstag dort fotografieren. Leider wurde mein Fotokumpel plötzlich krank so dass ich alleine in Richtung Burg Hohenzollern gefahren bin.

Zellerhorn

Burg Hohenzollern vom Zellerhorn aus gesehen

Den Standort hatte ich mich schon über Google Maps ausgeschaut. Man kommt dort bis auf 1,8 km mit dem Auto ran. Theoretisch auch weiter, wenn man die Verbotsschilder ignoriert. Bevor ich aber für ein Foto 3 Stunden fahre, hatte ich über kachelmannwetter.com den Bedeckungsgrund des Himmels gecheckt, um nicht zuviele Wolken zu haben.

Zellerhorn mit Burg Hohenzollern

Burg Hohenzollern vom Zellerhorn

Ein toller Standort auch für einen Fotoworkshop ( @Benjamin Jaworskyj) vor allem weil es dort viel Platz gibt, damit sich jeder seinen eigenen Standort für Fotos suchen kann. Und wer dort chillen möchte ist auf den Bänken und einem Liegestuhl auch gut aufgehoben. Wen es dort hinzieht, hier ein Link:

https://goo.gl/maps/XJQgAhApWDv

Burg Hohenzollern blue hour

Burg Hohenzollern zur blauen Stunde

Zum Schluss probierte ich ein Hochkant Panorama. Die Aufnahme auf jetzt 293 MP

 

Burg Hohenzollern Panorama blue hour

 

 

Einfach blitzen – Workshop mit Benjamin Jaworskyj

Workshop mit Benjamin Jaworskyj in Wiesbaden

Wer mich kennt weiß, dass ich gerne fotografiere und auch mal einen Workshop besuche. Nachdem mich Bens Assistent Rico während des letzten Workshops fragte ob ich Pate bei der nächsten Workshop Tour sein möchte, war klar das ich sofort zusagte. Den Spaß würde ich mir nie entgehen lassen.

Thema dieser Workshop Tour war „Einfach blitzen“. Location sollte eine geräumige, coole Halle mit guter Verkehrsanbindung sein. Dank der Kreativfabrik Wiesbaden konnten wir die Skatehalle am Schlachthofgelände mieten. Ganz herzlichen Dank an die Verantwortlichen der Kreativfabrik und ein großes SORRY an die BMXler die an diesem Mittwoch nicht in die Halle konnten.

Aber zum Workshop:

Am Anfang erklärte uns Ben neben den Grundlagen des Blitzens unsere Aufgaben an 5 verschiedenen „Stationen“. Jede Station stellte ein Lichtsetup dar, an dem wir gegenseitig in Gruppen das zuvor erklärte in die Praxis umsetzen konnten.

Eine Station

Immer um uns herum Ben, Rico und der neue Praktikant Jan die erklärten, halfen und neue Ideen lieferten.

Wenn mich nun jemand fragt  „Wie war denn der Workshop?“ dann könnte man jemanden der schon ein paar Workshops mit Ben besucht hat antworten: „Normal“. So jemand weiß was es bedeutet, einen Workshop mit Ben und seinem Team zu besuchen.

Für Außenstehende:
Man ist mit richtig coolen netten Leuten zusammen am fotografieren,
man hat tierisch viel Spaß,
die Zeit vergeht viel zu schnell
und man lernt wie einfach es ist gute Fotos zu machen, wenn man einen Lehrer wie Benjamin Jaworskyj hat.

Rico am unterstützen

So vergehen 6 Stunden Workshop wie im Flug.

Ben und Rico für jeden da, auch wenn es mal um ein gemeinsames Foto geht:

Ben

Rico

Hier ein paar Ergebnisse:

 

Blitz auf dem Objektiv

Spaß

 

Fun

 

Das Highlight war die Station mit 3 Blitzen, Farbfolien und Nebelmaschine:

James Bond IIJames Bond II

 

Dank der coolen Halle mit Graffiti an den Wänden haben wir alle richtig Hammer Fotos geschossen

Mit Beauty DishBeauty Dish mit Grid

Ich würde am liebsten gerade weiter machen mit Workshop und fotografieren. Jeder Workshop ist eine unglaubliche Motivation für das Fotografieren im Allgemeinen sowie das Gelernte weiter zu vertiefen im Besonderen.

Die Ergebnisse, alle mit normalen günstigen Aufsteckblitzen, sprechen für Ben und seinen Workshop.

Danke an Benjamin Jaworskyj, Rico und allen Teilnehmern für den tollen Nachmittag und Abend mit Euch.

Für die Teilnehmer:

Die Fotos könnt ihr euch hier in voller Auflösung herunterladen:

Download bei Flickr