Schlagwort-Archive: wie mache ich gute tischtennisfotos

Wie Tischtennis fotografieren? Gute Tischtennisfotos – Tipps zur Tischtennis Fotografie

Tischtennis fotografieren ist nicht einfach. Tischtennis ist ein sehr schneller Sport der schnell die Bewegungen des Spielers verwischen lässt.

 

1.Die Kamera zum Tischtennis fotografieren

Tischtennis findet in relativ dunklen Turnhallen statt. Um die schnellen Bewegungen des Sportlers einzufrieren, benötigt man daher eine schnelle Verschlusszeit, die nur mit einer hohen Iso-Empfindlichkeit zu erreichen ist. Je höher die ISO Empfindlichkeit umso stärker ist das Bildrauschen. Daher empfehlen sich lichtstarke Objektive um Tischtennis zu fotografieren.

Profis nutzen z.B. eine Canon 1dx mit einen Objektiv der Lichtstärke 1.8 oder 2.0.

Für Amateure empfiehlt sich eine Kamera mit hoher Serienbildgeschwindigkeit und gutem Rauschverhalten wie z.B. die Nikon D500 oder die alte Nikon D3S.

Je mehr Erfahrung der Fotograf mit dem Abdrücken im richtigen Moment hat, umso besser sind auch die Ergebnisse mit anderen rauscharmen Kameras wie z.B. der Nikon D750.

In den unteren Ligen und auf Turnieren ist der Tischtennis Fotograf meist näher am Geschehen als auf Bundesligawettkämpfen, so dass Brennweiten zwischen 135 und 170mm (Kleinbildformat) meist sehr gute Ergebnisse erzielen. Ein Sigma f1.8 135mm für Vollformat oder ein Sigma f1.8 50-100mm Zoom für APS-C dürften hierbei optimal sein. Objektive die bei diesen Brennweiten lediglich als größte Blende 5.6 sind ungeeignet, da hier die Empfindlichkeit sehr hoch eingestellt werden müsste, um eine kurze Belichtungszeit zu erhalten.

 

Für Tischtennisfotos besonderer Ereignisse empfiehlt es sich eher eine passende Kamera oder Objektiv für ein paar Tage zu mieten. Notfalls tut es auch ein 85mm f.1.8 Objektiv und man macht Fotos während des Einspielens in der Spielbox aufgrund der geringeren Vergrößerung.

 

2. Die Einstellungen für gute Tischtennisfotos

Autofokus auf Servo bei Canon bzw. AF-C bei Nikon, so dass die Schärfe nachgeführt wird. Dabei nutze ich lediglich 1 Autofokusfeld ohne 3D Autofokus.

Weiterhin wähle ich Zeitautomatik mit Blendenvorwahl f1.8 bzw. je nach Objektiv die offenste mögliche Blende. Z.B. f2.8. Außerdem aktiviere ich die ISO Automatik mit der kürzesten Verschlusszeit von 1/640 bei Anfängern, 1/800 normal und 1/1000 bei Bundesligaspielen.

Dabei wähle ich bewusst einen etwas größeren Bildausschnitt und beschneide das Bild in der Nachbearbeitung passend. Sind die Farben bei Testfotos aufgrund des Kunstlichtes sehr daneben, stelle ich die Kamera in der Halle auf Live View und passe per Hand den Weißabgleich an.

 

 

3. Die Position bei der Tischtennisfotografie

Eine gute Position ist in den Ecken der Spielbox ca. im Bereich zwischen Tisch- und Brusthöhe des Tischtennis Spielers. Optimal sind die Fotos, bei denen man den Ball erkennt.

D3S_8300

Deutsche Schüler Meisterschaften in Wiesbaden 2014 Nikon D3S 1/800 sek, f.2.0, 200mm, ISO 1250

 

4. Die Bearbeitung von Tischtennisfotos

Nach einem Turnier sind schnell 1000 Aufnahmen gemacht. Ich treffe in Adobe Bridge eine Vorauswahl, indem ich gute Fotos mit einem Stern markieren. Von den 1000 Bildern bleiben so vielleicht 100 gute übrig. Diese schaue ich erneut durch und markiere die besten mit 2 Sternen sodass vielleicht 30-40 übrig bleiben. Beim Tischtennis fotografieren nutze ich meist Kamera Raw und entwickle nur die absolut scharfen Fotos aus meiner Endauswahl. Durch Kamera RAW kann ich sehr gut Farbstiche durch das Kunstlicht in den Halle entfernen. Außerdem beschneide ich die Fotos passend. Ein Schnitt sollte nicht durch die Gelenke gehen.

 

tischtennis fotografieren

Patrick Baum in Grenzau, Nikon D3S, ISO 10.000, 1/800 sek, Nikon 70-200 f 2.8 Tischtennis fotografieren

 

Bei hohen ISO Zahlen nutze ich einmal die Rauschminderung in Camera RAW und lasse zusätzlich noch Define von NIK Filtern darüber laufen.