Schlagwort-Archive: Island

Ein paar Tage nach Island

Nachdem bei meinem letzten Urlaub 2017 das Wetter nicht so toll war, ging es im Juli mittwochs erneut nach Island. Nach einem gemütlichen Flug schaute ich mir am gleichen Tag die Gegend in der Nähe des Flughafens an. Bei den heißen Quellen störte der leichte Regen nicht.

NZ7_3385 Kopie

NZ7_3391 KopieWeiter ging es zu der europäisch / amerikanischen Brücke, bei der die beiden Erdplatten gut sichtbar auseinanderdriften.

NZ7_3400 Kopie

NZ7_3402 KopieNZ7_3409 KopieAm nächsten Tag fuhr ich die Ringstraße in Richtung Osten mit zahlreichen Stopps an interessanten Orten, wie dem Seljalandvoss, den schwarzen Stränden bei Vik, einer eiszeitlichen Schlucht oder auch nur ein paar Pferden. Das Wetter wechselte ständig von grau bis zu tollem Sonnenschein.

NZ7_3426 KopieDie Fotos der schwarzen Strände sind in Farbe aufgenommen. Es sieht dort so schwarzweiß ausNZ7_3463 KopieNZ7_3435 KopieNZ7_3472 KopieNZ7_3493 KopieNZ7_3539 KopieNZ7_3542 KopieDie reine Fahrtzeit ohne Pausen und Sehenswürdigkeiten wären 6,5 Stunde bei max. Tempo 90 gewesen. Mit den Fotopausen war ich den ganzen Tag 11 Stunden unterwegs bis zu meiner Pension in Höfn. An einem Wasserfall direkt an der Straße traf ich noch Lukus Vögelin mit seiner Gruppe der Jaworskyj Fotoreisen. So klein ist die Welt. Diese waren gerade in umgekehrter Richtung unterwegs.

Nach dem Einchecken in der Pension fuhr ich an den Lavastrand von Stokksness. Hier lag der Berg leider immer  in Wolken. Aber der Sonnenuntergang in der Nähe war schön.

NZ7_3590 Kopie

Am Folgetag ging ich es eher gemütlich an und schlief erstmal lange, aß im Ort lecker am Hafen bevor ich am dann nochmals (vergeblich) nach Stokksness und gegen Abend ein weiteres Mal nach Jökusarlon zur Gletscherlagune führ.

NZ7_3591 KopieNZ7_3616 KopieAm folgenden Samstag fuhr ich zurück in Richtung Flughafen im Westen der Insel, wobei an der Gletscherlagune die Sonne richtig warm (15 Grad) lachte. Der heißeste Tag während meines Aufenthaltes. Eine gute Gelegenheit für ein paar schöne Aufnahmen ohne dicke Jacke.

NZ7_3681 Kopie

NZ7_3680 KopieNZ7_3696 KopieDie lange Fahrt auf der vielfach kilometerlang geraden Straße über mehr als 400 km bei Tempo 90 wirkten sehr einschläfernd. Nachdem der Aufmerksamkeitsassistent meines Mietwagen (Kia Sportage 4WD) dringend eine Pause empfahl, erfrischte ich mich ein wenig am Skogafoss in der  Gischt.

NZ7_3731 Kopie

Nach einer weiteren Übernachtung in Flughafennähe ging es dann zurück nach Frankfurt.

4 Tage Island mit dem Mietwagen – Mein Reisebericht mit Fotos

4 Tage in Island – Reisebericht

 

Tag 1 Anreisetag

Am Mittwoch vor Fronleichnam startete ich von Frankfurt aus mit dem Flieger nach Island. Nach etwas über 3 Stunden Flug landete ich um 16.00 Uhr Ortszeit (18.00 Uhr deutsche Zeit) in Reykjavík.

Für dort hatte ich mir ein schönes Auto direkt bei Sixt reserviert nachdem ich festgestellt hatte, dass die Autos bei billiger-mietwagen.de kaum günstiger, dafür aber viel kleiner und weniger bequem waren. Nach 3 Minuten Busfahrt im Shuttebus vom Terminal zu den Mietwagenfirmen, wartete ich erst einmal eine Stunde bis ich endlich meinen Range Rover Evoque hatte. Wie beim Arzt musste man eine Wartemarke bei Sixt ziehen.

Range Rover Evoque

Gegen 18.45 Ortszeit erreichte ich meine Unterkunft im Fitjar Guesthouse. Das Guesthouse kann ich sehr empfehlen, es ist äußerst sauber dort und ruhig gelegen mit kostenlosem Wlan.

Nachdem der Wetterbericht für die folgenden Tage Regen vorhersagte, wollte ich das schöne Wetter nutzen und machte ich direkt auf in Richtung Kirkjufell.

Der Kirkjufell samt Kirkjufellsfoss  ist etwa 2,5 Stunden Fahrt entfernt und recht gut besucht. Dort machte ich erste Fotos bei untergehender Sonne.

Kirkjufell mit Kirkjufellfoss

Kirkjufell mit Kirkjufellfoss

KirkjufellKirkjufell

Hier noch ein Panorama. Bitte klicken zum laden: Das laden dauert ja nach Internetverbindung etwas. Bitte Geduld, es lohnt sich Weiterlesen